Header

Header

Freitag, 28. Dezember 2012

And of course Elwood...


 ...eine Paraderolle für Edgar. Als Sidekick von Mister Snuggels hat auch unser lieber Muffelkopf eine Rolle bei der Entstehung der Blues Brothers gespielt. Zugegeben, Dan Aykroyd hat den Charakter etwas angepasst, aber zwischen Cool und Muffig ist ja keine allzu große Kluft. Und so oder so spiegeln die Szenen im Film die Charaktere unserer interdimensionalen Freunde recht gut wieder. Zu gerne würde ich Snuggels und Edgar mal live mit Band erleben.

Gruß und guten Rutsch

Euer TFJ

Dienstag, 25. Dezember 2012

Ho! Ho! Ho!...






















Mister Snuggels wünscht Allen ein frohes Fest, Gesundheit und erholsame Stunden in der Familie.

Euer TFJ

Mittwoch, 19. Dezember 2012

He´s a...





















...Snuggelman! Ein legendärer Film. Legendäre Musik. Keine Frage, dass Mister Snuggels da seine flauschigen Stümpfe mit im Spiel hatte. John Belushi, guter Freund und WG-Mitbewohner von Snuggels, war damals so angetan vom Kleidungsstil unseres kleinen blauen Freundes, dass er ihn direkt für das gute Stück Zelluloid übernahm. Die Brillen und der Goatee gehörten ebenfalls dazu. Tja, bleibt ja wohl nicht viel übrig als Mr. S. dafür zu danken. So und jetzt werd ich mal eine gewisse DVD in den Player legen...

Euer TFJ

Samstag, 15. Dezember 2012

A Big Mc...





















...Kenzie in Snuggeltown. Liebe Leser. Ich darf ihnen Big McKenzie vorstellen. Ein hohes Tier aus der anderen Dimension. Er hat seine nicht vorhandenen Finger in allerlei Angelegenheiten stecken. Von Medizin bis zu Sportgeräten ist Alles dabei. Dabei ist er weniger Verbraucher bzw. Anwender als Inventor in den oben angeführten Bereichen. In dieser Rolle hat er auch oft mit Mister Snuggels zu tun gehabt. War ja klar. Ein heller Geist wie dieser muss genutzt werden. Und Big McKenzie soll nach Aussage unseres kleinen blauen Freundes nicht weniger helle sein. Ein entsprechend imposantes Auftreten hat er allemal.

Bei Gelegenheit muss ich mal in Erfahrung bringen ob eine Verwandtschaft zwischen  Big McKenzie und Sorbo besteht. Sieht hier sonst noch jemand Ähnlichkeiten?

Euer TFJ

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Don't forget us!

WE ARE FUCKIN' MOTÖRHEAD!

Eine schwache Erklärung für den fehlenden Post am Mittwoch...

Euer aus den den Ohren blutender TFJ

Donnerstag, 29. November 2012

Off with their Heads...





















...no, not really. Irgendwann im 19. Jahrhundert war unser lieber Mr. Snuggels also mit einem gewissen Charles Lutwidge Dodgson befreundet. Sie waren gemeinsam in Oxford, wobei einer Mathematik, Theologie und klassische Literatur studierte. Der andere studierte die Menschheit. In einigen gemeinsamen Trinkgelagen, soll die gemeinsame Idee für ein gewisses Werk entstanden sein, welches die Jahr(hundert)e überdauerte und auch heute noch aktuell ist. Unglaublich aber wahr, auf meinen Besuchen in unserer Nachbardimension ist mir aufgefallen, dass alle Obstkuchen von einer Firma namens "Queen of Hearts" stammen und es eine "Green Peace"-artige Bewegung gibt, die sich "White Queen" nennen und für den Schutz und die Unverletzbarkeit aller Lebewesen einstehen. Zufälle? Und wieder mal die Frage nach dem Huhn und dem Ei...

Euer TFJ 

Freitag, 16. November 2012

Three ???...















... of another Dimension. Flint, Trang und Sorbo (v.l.n.r.) dürften wohl die Antwort auf Justus Jonas und Konsorten sein, wenn die drei ??? einer Antwort bedurften. Das Bild zeigt die drei Meistergeologen und Hobbydetektive auf einer Expedition in den UHRwäldern ihrer Heimaterde. Auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Zivilisation, was wohl die Hauptaufgabe eines jeden ambitionierten Kulturgeologiemagisters sein dürfte, gelangen die drei immer wieder an Orte mit hoher Koriösitätendichte und wissen immer eine nette Geschichte zu erzählen, wenn sie nach einem Abenteuer wieder auf der heimatlichen Couch lungern. Dabei verschlingen sie dann mit einer an Abartigkeit grenzenden Hingabe Unmengen an Pfannkuchen (Berliner, für gewisse Bevölkerungsgruppen) und schokopulvergetränkter Kuhmilch. Allerliebst...

Euer TFJ

Freitag, 9. November 2012

Life´s a box of...





















...Snuggels. Liebe Leser, heute ist der Blog einer ganz gewissen Dame unter euch gewidmet. Frau N. darf sich angesprochen fühlen. Ihren Ehrentag haben wir zwar knapp verpasst, der war nämlich gestern, als sich die kleine Schildkröte vor 23 Jahren aus dem Ei pellte. Jedoch ist es ja bekanntlich nie zu spät für einen lieb gemeinten Glückwunsch. Und genau der folgt jetzt. Liebe Frau N. Zu deinem Geburtstag wünscht dir Mr. Snuggels alles Gute. Bleib gesund und wie du bist.

Das Bild dürfte dem einen oder anderen sicherlich bekannt vorkommen. Zur Erinnerungsauffrischung ein kleiner Hinweis.

Euer TFJ

Mittwoch, 31. Oktober 2012

To all the Creeps...





















... a happy Halloween! Liebe Leser. An diesem gruseligen Tage mit seinen noch gruseligeren Abendstunden kommt es doch direkt zu zweierlei Weltenpremieren. Erstens hat sich unser lieber Mister Snuggels, seines Zeichens bekanntermaßen ein unglaublich vielfältiger Freidenker und Geist, für den gegebenen Anlass als eben dieser verkleidet. Als Geist. Das allein ist ja schon mal recht ungewöhnlich. Hätte man doch mehr erwartet. An zweiter Stelle der Unglaublichkeiten des heutigen Tages und der dazu gehörigen Abendstunden steht der Fakt, dass es in der Geschichte dieses Blogs zum ersten Mal etwas gibt, das Snuggels von unserer Welt in seine gebracht hat. Nicht umgekehrt! Kaum zu glauben aber wahr. Er lernte das Fürchtefest hier kennen und nahm es mit zu seinen Lieben. Eigentlich noch komischer, dass er dann als harmloser Geist durch die Stadt wandelt. Aber er hat mir ein Beispielbild aus seiner Welt mitgebracht, aus dem ersichtlich wird, dass es "drüben" auch gute Verkleidungen gibt (dazu gehört nur der Hut und der Umhang, keine Maske!).















Schleimigst euer TFJ

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Hands up...





















...for our friend Pi! Denn dieser kleine dreistümpfige Zeitgenosse ist neben Edgar einer der besten Freunde von Mister Snuggels und war in den letzten Tagen ein sehr angenehmer Gast in meinen Gemächern. Wenn Edgar das untere Extrem der Emotionsskala ist und Snuggels das obere Ende darstellt, liegt der kleine Pi genau dazwischen. Ausgeglichen und nicht zu überdreht, macht er nicht jeden Quatsch mit, sagt aber bei vielen spaßigen Situationen auch nicht nein. Mal sehen was dieses Trio in Zukunft so zu bieten hat. Pi will jetzt öfter in unserer Dimension zu Gegen sein...

Euer TFJ

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Greetings to...















... the guy in the crip of life... of course by Snuggels. Der werte Herr S. ist ja nun seit einigen Tagen im Süden des schwarzen Kontinents unterwegs und berichtet brav von seinen Erlebnissen. Piraten hat er zwar noch nicht gesehen und auch den größten Affendiamanten kann er noch nicht sein Eigen nennen. Kennt jemand den Aufenthalt von Frau Dr. Bushwell?

Aber bis zu seiner Abreise sind es aber noch einige Tage. Da kann ja noch einiges passieren. Auf diese Weise sei ihm der verbleibende Aufenthalt noch etwas versüßt. Hier wird an ihn gedacht...

TFJ

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Bis zur Unendlichkeit...





















...und noch viel Snuggels? Das hätte mir klar sein müssen. Neben all dem teuren Kite-Zeug, diversen Musikinstrumenten und jeder Menge Spielsachen, befand sich in Mr. Snuggels Hütte in der anderen Dimension auch ein High-End-Rechner vom Format Kleiderschrank. Das er darauf nicht nur seine Einkaufsliste abtippt hätte sich mir spätestens erschließen müssen, als ich über dem Rechenknecht Fotos der Pixar-Crew erspähte, auf denen auch unser kleiner Freund zu entdecken war. Die Frage ist nur wie lange er benötigt hat um so etwas kompliziertes wie einen animierten Film mit zwei wuscheligen, fingerlosen Armstümpfchen zu programmieren...

Euer TFJ

Donnerstag, 4. Oktober 2012

In my tree...





















...oh, i mean my father, sits a bird. Liebe Snuggeler. In einem früheren Post habe ich ja schon erwähnt, dass Mr. S. von einem "Mann" mit eher untypischen Erscheinungsbild abstammt. Und, sowohl durch einen erstaunlichen Zufall, als auch der Spontanität unseres kleinen blauen Freundes kann ich euch heute ein Bild von Snuggels Senior präsentieren. Der Stand gestern in voller Pracht vor meiner Tür, einen Schokokuchen im Geäst und eine Vielzahl von Anekdoten über seinen "kleinen Knubbel", wie er Mr. S. nannte, mit einem schamlos unschuldigen Lächeln, wie es nur Eltern haben, die ihre Kinder vor anderen unwissend blamieren. Es war ein interessante Nachmittag. Sehr aufschlussreich. Allein der Fakt, dass das heute gespannte Verhältnis zwischen Mr. S. und Jerry auf einer gemeinsamen, glücklichen Kindheit der Beiden gegründet ist. Eine Wendung wie sie besser nicht aus den Federn Hollywoods entspringen könnte.

Euer TFJ 

Mittwoch, 26. September 2012

Ta Ta Ta...





















...Taaaa. Liebe Leute lasst euch sagen... äh, nee. Also mir fällt es heute etwas schwer den Bogen zu kriegen. Aber was ich und auch ihr in Zukunft bekommt, sind Bilder. Gemälde. Machwerke möchte ich behaupten. Mister Snuggels hat über die Jahre in unserer Welt analysiert, beobachtet und observiert. Sein überaus großes Talent als Maler hat er dabei genutzt um Studien über den Homo Sapiens anzustellen. Das Ergebnis dieser Studien wird hier im Blog ab heute regelmäßig zur Schau gestellt.

Das erste Exemplar ist nun die Essenz des sogenannten Fanboys. Unser kleiner blauer Freund hat kilometerlange Schlangen von Star-Wars-Jüngern, Madonna-Girls und in neuster Zeit auch Apple-Fanatisten unter die Lupe genommen, um den gesamten Wahnsinn dieser Nerds in einem Bild zu vereinen. Das ist dabei heraus gekommen.

Wie kommt es an?

Euer TFJ

Mittwoch, 19. September 2012

Ich steig in kein Flugzeug...





















...Snuggels schon. Da Mr. T. tatsächlich einige Hemmungen hat in ein flugfähiges Gefährt zu steigen, musste ein geeigneter Stuntman her. Back in the days war das dann Mr. S. Und dieses Bild soll für alle Zeiten das Beweisdokument sein. Die Ähnlichkeit ist aber auch verblüffend.

Snuggels wollte auf diesem Weg wieder mal seinen treuen Freund Herrn S. in Südafrika grüßen und hofft das es ihm immer noch gut geht.

Und jetzt Vorsicht: NEUIGKEIT!!!
Mister Snuggels hatte mich am Montag auf ein alkoholhaltiges Getränk  nach Kreuzberg in eine seiner Bleiben eingeladen, um mir ein Projekt vorzustellen, welches Ihm sehr am Herzen liegt. Soviel sei schon mal gesagt. Das Projekt ist Blog-tauglich. Es folgt mehr...

TFJ grüßt euch 

Mittwoch, 12. September 2012

Wo waren wir...














...achja, im Urlaub. Liebe Snuggeler. Zurück. Das sind wir. Zurück aus einem ereignisreichen Urlaub. Wie sich kurz nach der Ankunft am Urlaubsort herrausstellte, waren meine Bedenken aufgrund der Hosenlosigkeit meinerseits grundlos. Mr. S. entführte mich an einen gewissen Strand einer gewissen Küste in unserer Nachbardimension, an dem man jeden Morgen um 10 Uhr Früh von einem, an Gehirnwäsche errinnernden, Song geweckt wird. Irgendwie aber sympathisch. Jedenfalls taten das Wetter und die badelaunige Umgebung ihren Teil dazu bei, dass meine Garderobe tagsüber auf eine Badehose und nachts auf einen Schlafsack beschrenkt wurde. Kein Grund sich zu beschweren.

Wie wir aus früheren Berichten wissen, ist unser blauer Freund dem Funsport-Sektor zugetan, was ihn dazu brachte mich in der Zeit unseres Aufenthalts an gewisse Nieschensportarten heranzuführen. Ich focht mit dem heimtückischen Gleichgewicht auf Brettern im Wasser, ließ mich von Drachen über den muschelgespickten Strand schleifen und begutachtete die Unterwasserwelt durch das Sichtfenster eines alten Taucherhelms.

Nebenbei lernte ich die vorherrschende Fauna ein wenig besser kennen und teilweise auch fürchten. Eines Nachts wurden wir von einer Art Springmaus heimgesucht, was in unserer Welt kein Grund zum Unmut wäre. In Mister Snuggels Welt jedoch entsprechen nur die optischen Merkmale, nicht jedoch die Dimensionen der uns bekannten Springmaus und selbst ein vom Mut getränkter Naturmensch wie ich bekommt beim Anblick eines elefantengroßen Mausgetiers leichte Herzrythmusstörungen. Mister Snuggels war jedoch gut vorbereitet, verfütterte eine Packung Lungwurst an das Riesenvieh und kraulte es hinter den segelartigen Ohren. Man muss sich ja nur zu helfen wissen. Tags drauf gesellte sich ein dreischnabliges, geflügeltes Wesen zu uns. Es war Frühstückszeit. Mister S. spezifizierte das Wesen als Sabbelmöve, offensichtlich wegen der Schnäbel und leider für mich auch offenohrig, da sich gleichzeitig drei nervtötende Stimmen erbrachen. Grausam. Wer einmal die Bekanntschaft mit einem Auktionator gemacht hat, muss sich drei Exemplare dieser Gattung vorstellen und weiß welchen Qualen wir ausgesetzt waren. Auch hier half Lungwurst.

Alles in Allem war es aber ein sehr schöner Urlaub...

Euer TFJ

Mittwoch, 22. August 2012

There is nothing more deceptive...





















... than an obvious Snuggels. Scharfsinn, Spürsinn, Unsinn. Mister S. stand heute in diesem Gewand vor meiner Tür, sprach mich wahlweise mit Watson, mein Junge oder mein junger Watson an bevor er einen kleinen Koffer mit Kleidung packte und mich aufforderte mit ihm zu verreisen. Ein Abenteuer müsste erlebt, ein Rätsel gelöst und vor allen Dingen eine Ordentliche Mahlzeit zu sich genommen werden. Kurz gesagt: Urlaub mit Snuggels. Wollen wir mal sehen wohin es geht. Ich hoffe jedoch, dass es dort Hosen gibt. Die sind nämlich nicht in meinem Koffer gelandet.

TFJ

Mittwoch, 15. August 2012

Ahouuuuuuuuuuuuuuuuuuu...





















...hu hu huu! Liebe Leser, verehrte Snuggeler. Wolf! Wolf! Wolf! Ein Schlachtruf wie man ihn nur selten hört. Die zukunftsbezogenen Geschichten mit Herrn Fox haben wir ja schon abgehandelt. Jetzt noch das Paranormale. Die Existenz von Werwölfen wird ja allgemein durch Sagen und Aberglauben über Generationen fortleben. Da scheint es nur passend den Geschichtenfundus um Material aus anderen Dimensionen zu erweitern. Mister S. schwört Stein und Stümpfchen darauf in seiner Dimension friedliebende Exemplare zu seinem Freundeskreis zu zählen. Faktisch die gesamte Handlung des 80er Hit-Movies hat sich anscheinend an einer nebendimensionalen Schule zugetragen. Naja. Wer den Film zufällig sehen sollte, achte auf die Schuhmode des Herrn Fox. Zeitlos.

Witzige Sache nebenbei. Mr. S. sammelt offensichtlich Kuriositäten in Form von hanebüchenen Gesetzen aus aller Welt (unserer Welt). Zum Beispiel: In Estland ist es verboten während der körperlichen Liebe Schach zu spielen.

Euer TFJ

Mittwoch, 8. August 2012

Wind säen...





















...Snuggels auf einem Surfbrett ernten? Freunde der guten Unterhaltung und des gepflegten Longdrinks, um es mit den Worten eines Gewissen Herren M. S. zu sagen. Da mein bescheidenes Heim gerade von einer Elektrohavarie befallen war und es jetzt doch schon ziemlich spät ist, möchte ich heute nur einen kurzen Eintrag zur aktuellen Freizeitbeschäftigung von Mister Snuggels machen. Kitesurfen, bei den Windverhältnissen machbar, aber mit dem Schirm? Wenn ich heute nicht Zeuge geworden wäre hätte ich es nicht geglaubt. Und ähnlich seiner früheren Surfaktion, wieder auf den Gewässern vorm Kanzleramt begleitet von GUTER MUSIK...

Euer TFJ

P.S. Mister Snuggels ist noch nicht gesponsert, trägt aber die Marke mit dem stilisierten N...

Mittwoch, 1. August 2012

1.21 Gigawatt...





















...what the hell is a Gigawatt? Liebe Leser. Heute nur ein kurzer Eintrag. Die Zusammenhänge sind in einem früheren Post bereits aufgezeigt. Für Alle, die es nicht verstehen, eine Hilfestellung.

Fun Fact: Der Fluxkompensator/ -kondensator dient in Mister Snuggels Welt zur Erzeugung muskelstimulierender Wellen in der Bauchgegend der Rezipienten. Er hilft den Leuten beim Lachen und hält so den Glückslevel auf konstant hohem Niveau...

Haha... euer TFJ

Mittwoch, 25. Juli 2012

Some people stand in the darkness...





















...Snuggels` ready. Anlässlich einer gewissen Schallmauer, die vor einigen Stunden durchbrochen wurde, gibt es heute ein kleines Highlight von unserem Freund. Mister Snuggels als Baywatchnixe! Es hat 2000 Besucher gedauert, bis ich dieses Foto veröffentlichen konnte. Wir sollten also in Zukunft auch nach weiblichen Superhelden Ausschau halten, ähem... also jetzt noch mehr als sonst.

An dieser Stelle sollte gesagt sein, dass die diversen Haarteile, die wir immer wieder durch Mr. S. präsentiert bekommen, keineswegs als Haarteile zu bezeichnen sind, da sie mitnichten künstlicher Herkunft sind. Es handelt sich vielmehr um Eigenhaar. Warum sollte ein Wuschelmonster aus einer anderen Dimension auch nicht über verblüffende Haarwuchseigenschaften verfügen?
TFJ

Donnerstag, 19. Juli 2012

Plattfuß in Afrika...





















...Neuinterpretation. Liebe Leser. Aus gegebenem Anlass hat mich Mr. Snuggels gebeten ein von ihm geschaffenes Bild zu veröffentlichen und damit ganz herrzlich seinen guten Freund Herrn S. zu grüßen, der dieser Tage zu einem halbjährigen Abenteuer auf dem schwarzen Kontinent angetreten ist, um die Existenz von Piraten Dinosauriern und Alf nachzuweisen. Viel Glück an dieser Stelle.

Gleichzeitig kann ich auf das künstlerische Talent unseres blauen Freundes hinweisen und darf anmerken, dass ab heute in unregelmäßigen Abständen kleine Kunstwerke aus der Feder von Snuggels hier erscheinen werden. Sehr umtriebig der junge Mann.

Übrigens. Die künstlerische Ader scheint auch auf die Freunde von Snuggels abzufärben. Edgar scheint einige Projekte mit Mr. S. zu betreuen. Auch dazu später mehr.

Euer TFJ

Mittwoch, 11. Juli 2012

In geheimer Mission...
















...wie man sieht. Dieses Bild zeigt Mr. Snuggels in einer seiner Verkleidungen als... ja, als was eigentlich? Mann mit Bart und Melone? So in Etwa. Auffällig ist dabei die hochauflösende Qualität des Bildes. Der genaue Betrachter entdeckt die feinen Härchen des Fells. Dieses Bild habe ich nicht aus meiner üblichen Quelle. Ich habe es selbst aufgenommen und neuste Technik einsetzen können. Nachdem Snuggels das Meisterwerk betrachtet hatte, bat er mich auch ein in Zukunft mehr davon zu machen. Wahrscheinlich will er mal ein paar aktuelle Aufnahmen für seine Sammlung. Obwohl mir nicht ganz klar ist warum, sieht er doch genauso jugendlich aus wie auf all den anderen Bildern. Naja... uns kann es nur Recht sein.

Der benutzte Bart stammt übrigens nicht aus einem Berliner Kostümverleih, sondern aus der Dimension unseres kleinen Freundes. Es gibt dort Bartbäume. Ja ganz Recht. Anstatt Kirschen oder Äpfeln tragen diese Holzgewächse Bärte verschiedenster Form in ihren Wipfeln. Zu gegebener Zeit der Reifung verschenken sie die dann an Händler oder anderes fahrendes Volk.

TFJ

Mittwoch, 4. Juli 2012

Enter the Dragon...





















...der Snuggels mit der Todeskralle? Wie bekommt man da eine Verbindung zustande? Das hab ich mich gefragt, als ich in meinem weggefundenen Fotoalbum jenes Bild erblickte. Snuggels und Bruce? Eigentlich recht offensichtlich. Jeet Kune Do? Der Name einer Kampfsportart von dieser oder einer anderen Welt? Aber ich brauchte Beweise. Spuren von Mr. Snuggels im Seattle der frühen 60er sind im www schlicht nicht auffindbar. Und auch meine restlichen Quellen konnten mir nicht helfen. Auf das Bild angesprochen reagierte unser blauer Freund mit einem Lächeln und den Worten "Man kann dir den Weg weisen, gehen musst du ihn selbst...". Nach Stunden bzw. Tagen des Suchens und der Ungewissheit, fand ich dann eine gewissen Seite im Netz mit Zitaten vom Kampfkünstler. Die Verbindung ist also da und die geheimnisumwobene Antwort von Snuggels eine indirekte Bestätigung.

Immer wieder überraschend dieser blaue Fellball. Trotz der körperlichen Parameter ein exzellenter Kampfsportler?

TFJ

P.S. Hier noch ein kurzes Video auf welches mich Herr T. aus B. an der S. aufmerksam gemacht hat.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Punk tried to kill...
















...the Snuggels. Unter diesem Motto erhielt ich vor einigen Tagen dieses Foto. Aufgenommen von Herrn T. aus B. an der S. Vielen Dank an dieser Stelle. Anscheinend war Snuggels in irgendeiner Form Teil des Hurricane Festivals. Es bleibt zu hoffen, dass seine Tätigkeiten mehr Kreativität erforderten als es die Positionierung dieses Stickers vermuten lässt. Möglichkeiten gabs ja genug. War er irgendwo auf oder hinter der Bühne zu Gange? Hilfestellungen und Augenzeugenberichte zu dieser Sache sind in den Kommentaren sehr erwünscht.

Ich sollte heraus finden wie der Plattenschrank unseres blauen Freundes aussieht...

Euer TFJ

Mittwoch, 20. Juni 2012

God knows mercy...





















...Snuggels don´t. Ein Mann wie eine Armee. Ein blaues Licht und viel Actiongedöns. Ein Filmepos, das wohl zur Gänze dem kollektiven Gedächtnis der Erdbevölkerung eingebrannt ist. Erstaunlich, dass es dem einzelnen Gehirn einer parallelen Welt entstammt. Sly war damals durchaus zufrieden einen anderen Charakter zu spielen und nicht bis an sein Lebensende mit einer gewissen Adrian in Verbindung gebracht zu werden. Das dies aus heutiger sicht etwas anders aussieht ist dabei nicht unserem blauen Freund zuzuschreiben. Der Sellout ging von anderen Leuten aus und da in unserer Welt bedrucktes Papier das höchse Glück ist, ereilte auch Rambo das gleiche Schicksal. Wenigstens ist neben schlechten Nachfolgern auch die EIN oder ANDERE gute Parodie entstanden.

Euer TFJ

Donnerstag, 14. Juni 2012

In West Philadelphia...





















... born as Snuggels. 1990 wurde ein Prinz geboren. Und wo ein Prinz ist muss ja auch ein König sein, der in seiner Form Vorbild und Rohmodell ist. Ich lasse jetzt mal offen welche Rolle unser kleiner Freund einnahm. Das er etwas mit dem Erfolg der Serie zu tun hatte, ist allerdings unverkennbar. Wer einmal in den Genuss des snuggeligen Humors gekommen ist, weiß einen seiner Witze zu erkennen.

Auf diese Weise sollte auch der unglaubliche Kleidungsstil in der Serie erklärt sein...

Euer Hofschreiber TFJ

Donnerstag, 7. Juni 2012

Guess who´s in for paperworks...





















...this guy! Liebe Leser, ich möchte euch Jerry vorstellen. Dieser blass graue Geselle ist ein weiteres Unikat aus der Heimat unseres wuscheligen Freundes und stellt ein wichtiges Glied in der Verkettung dar, die dazu führte, dass Mr. Snuggels vor Äonen in unsere Dimension kam.

Obwohl wir ihm dafür dankbar sind, muss hier gesagt sein, dass voreilige Sympathien für diesen unscheinbar wirkenden Zeitgenossen wohl überlegt sein sollten. Denn wenn man Mister S. als Superhelden mit ungeahnter Gutmütigkeit versteht, bildet Jerry das genaue Gegenteil und stellt quasi einen der gefährlichsten Gegenspieler dar, den man sich denken kann. Natürlich nur wenn man in der Welt von Mister Snuggels groß geworden ist. An früherer Stelle habe ich die finanziellen Gewohnheiten in unserer Nachbardimension kurz angesprochen. Die Bewohner versuchen ja, im Gegensatz zu der Bevölkerung unserer Welt, so viel Geld wie Möglich von sich fern zu halten. Unser Jerry ist nun in der Position dieses Vorhaben zu unterwandern. Er ist beim Finanzamt angestellt, welches zwar genauso heißt wie bei uns, aber invers zu unserem System arbeitet. Die Hintergründe und Vorgänge sind mir nicht bekannt (ähnlich wie in unserer Welt), aber Jerry versucht unablässig unseren blauen Freund mit Reichtum zu überschütten. Da Mister Snuggels eine extreme allergische Reaktion auf die angehäuften Reichtümer zeigt, die sich in der Verringerung seines Glücklevels niederschlägt, blieb ihm irgendwann nur die Flucht in unsere Dimension.

Jetzt langsam begreife ich auch die vielen Verkleidungen und das mystische Auftreten. Nicht nur Snuggels ist die Dimensionsreise möglich. So scheint Jerry ihm immer auf den Fersen zu sein. Knallhart, bürokratisch, bereit ihn mit Geld zu geißeln. Eine grausige Vorstellung...

TFJ

Mittwoch, 6. Juni 2012

Keine Panik...

... es geht weiter. Liebe Leute, vielleicht habt ihr euch schon gefragt was hier los ist, habt Privatdedektive angestellt um mich oder Mr. Snuggels zu finden, vielleicht habt ihr seit Wochen nicht geschlafen und rot unterlaufene Augen vom Weinen. Ein ganzer Monat musste versreichen, ohne einen einzigen Eintrag. Das musste leider sein, da örtliche, körperliche und technische Probleme überwunden, geheilt und gelöst wurden mussten um dieses Blog weiter zu führen. Ganz sind die technischen Schwierigkeiten noch nicht behoben, da es noch nicht möglich ist neue Bilder zu veröffentlichen, die allerdings zu Hauf vorliegen. Ich bitte euch dies zu verzeihen und noch ein wenig Geduld zu haben. Ich arbeite auf Hochtouren, leider auch an anderen Projekten. Aber in absehbarer Zeit kann ich wieder verstärkt von unserem blauen Freund und seiner Welt berichten.

In der Zwischenzeit würde ich mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren mitteilen würdet, welcher Snuggels euch bisher am meisten gefallen / beeindruckt / überrascht hat. Das Fellmonster ist recht eigen, bezogen auf seine Person und in dieser Hinsicht auch etwas aufmerksamkeitsbedürftig...

Zum Abschluss hier noch ein Tondokument aus der "wilden" Zeit im Norden Amerikas an dessen Entstehung Mister Snuggels angeblich maßgeblich beteiligt war. Ein gewisser Mark Arm würde dies natürlich maximal hinter zwei vorgehaltenen Händen zugeben.

Also, bis hoffentlich bald (Donnerstag Abend, wenn die Sterne gut stehen)

Euer TFJ

Dienstag, 24. April 2012

Hey Ho...






















...und ein Snuggels voll Rum! Die Karibik im 16.Jahrhundert. Das goldene Zeitalter der Piraterie. Totenkopfsegel und geschrubbte Planken. Holzbeine und Enterhaken. Ich kann doch tatsächlich behaupten den echten Jack zu kennen. Eigentlich ein hervorragendes Garn, das die hollywood´sche Traumfabrik da gesponnen hat. Die motorischen Fahigkeiten eines gewissen rollenden Steins als Vorlage? Könnte natürlich sein. Die Performance des guten Johnny ist hervorragend. Wer jedoch Mr. S. einmal in dieser "Rolle" gesehen hat, erkennt Lehrer und Schüler. Gelernt ist halt gelernt. Und wer einmal Kapitän an Bord der echten Black Pearl war, hat schließlich die besten Voraussetzungen um fundiertes Wissen an jeden Depp weiter zu geben.

TFJ

Montag, 16. April 2012

Back to the...






















...Snuggels! Liebe Leser. Mal ehrlich. Zeitreisen? Fluxkompensator? Ein Hoverboard? Wenn dass keine Indizien für unseren blauen Freund sind. Das hätte einem ja auch früher mal einfallen können. Die wahnwitzigen Erfindungen von Doc Brown waren in den 80ern wohl zu ausgefallen, als das irgend jemand auf die Idee hätte kommen können, dass sie durchaus real sein könnten.

Okay. Und das ein gewisses Musikstück nicht auch etwas Überdimensionelles hat, ist kaum zu leugnen.

TFJ

Donnerstag, 5. April 2012

D´oh!...





















...yes! Laut eigener Aussage hat Matt Groening die Charaktere seiner legrndären Sitcom ja an seine eigene Verwandtschaft angelegt. Was ist diesem neuen Bild also zu entnehmen? Mr. Snuggels als Inspiration oder als Parodie? Genau kann ich das leider nicht sagen. Ich möchte auf diesem Wege eine meiner schier unglaublich großen, nie enden wollenden Quellen bekannt geben. Es handelt sich um ein Fotoalbum, welches ich bei meiner letzten Reise in die Nachbardimension... quasi... weg gefunden habe. Aber bisher hat sich unser kleiner Freund nicht beschwert oder mir die Veröffentlichung der Bilder aus diesem Buch untersagt.






















Das besagte Album zeigt also Mr. Snuggels in vielen... Rollen, die er Zeit seines Lebens verkörperte. Allerdings lässt mich diese beeindruckende Sammlung im Unklaren was die Hintergründe angeht. Teilweise gibt Mr. Snuggels mir Hinweise. Bei dem aktuellen Bild jedoch, schenkte er mir lediglich ein nichtssagendes Lächeln. Ein Schelm...

TFJ


Montag, 2. April 2012

The many faces of...






















...Mister Snuggels. Wer kennt sie nicht.
Das Internet ist voll von Zusammenstellungen filmischer Gesichtsausdrücke.
Einige davon recht abwechslungsarm. Andere, die durchaus mehr mimische Qualitäten aufweisen, haben derlei Karteikarten leider nicht. Mr. Snuggels zählt zum Glück nicht zur ersten Gruppe...

TFJ

Samstag, 31. März 2012

It´s time for another...






















...Superhero! Liebe Leser, verehrte Snuggler. Wie ich in vorangegangenen Meldungen schon beschrieb, ist in Mr. Snuggels Version dieser Erde jede Menge zu sehen, was den gewöhnlichen visuellen Eindrücken eines Menschen recht ungewöhnlich vorkommen mag. Ich erinnere nur an Hillbert und Hilldegard. Zu eben diesen optischen Ungewöhnlichkeiten zählt auch das heutige Exemplar unserer interdimensionalen Nachbarn.

Ich präsentiere: Mister Edgar oder kurz Edgar. Oder "Bored Edgar" wie er von Mister Snuggels vereinzelt hinter vorgehaltener Kuschelpfote genannt wird. Diesen Namen verdankt  Edgar seiner eher elanlosen Attitüde. Als recht stiller Zeitgenosse, schafft er es in unglaublicher Vorhersehbarkeit fast alle Äußerungen, Gemütsbekundungen und Fragen mit einem entschieden grummeligen "mmmhhh" zu kommentieren. Trotzdem ist er anscheinend einer der besten Freunde von Mr. Snuggels. Ich versuche mehr über dieses Ungleiche Duo ans Tageslicht zu fördern...

TFJ

Mittwoch, 21. März 2012

Come as you are...






















...as a Snuggels. Ich bin nicht sicher ob ich dazu was sagen muss oder sollte. Geht es nicht jedem mal so, dass er bis in die kleinste Faser seines Körpers überrascht ist? Man weiß eigentlich instinktiv, dass das Leben viel zu bieten hat. Ein unendliches Universum, Nacktschnecken, Stephen King. Aber das? Unser kleiner blauer Freund war nach eigener Aussage einer der besten Freunde von Mister Cobain. Und bevor jetzt Zweifler wild auf und durcheinander schreien. Mister Snuggels ist natürlich nicht für den heroischen Status von Nirvana verantwortlich, wie obiges Bild vermuten lassen könnte. Vielmehr versucht er durch diese Aufmachung an seinen verstorbenen Freund zu erinnern. Also, wer in Zukunft meint Mister Cobain gesehen zu haben... Schaut zweimal hin. Zufälle sind keine Verschwörungstheorien.

Da fällt mir ein, ich sollte Mister Snuggels mal zu Elvis befragen...

TFJ

Dienstag, 13. März 2012

Look who´s...






















...dancin´! Sehr seltsam. Dieser Snuggels scheint wirklich vor keiner Sache halt zu machen. Nichts ist ihm zu ungewöhnlich. Wenn man offen für Alles ist, kommt dann wohl irgendwann so etwas Geiles dabei heraus.

Erst die Michael-Sache, jetzt der John. Wer noch? Was noch? Die Suche geht weiter...

TFJ

Mittwoch, 7. März 2012

The Hills...
















...yeah, actually the hills have eyes. Zumindest diese zwei Exemplare aus der benachbarten Dimension, die auf die wohligen Namen Hillbert und Hilldegard hören. Das Bild zeigt Mr. Snuggels bei einem Sechsaugengespräch zum Thema Geburtstagsparty eines Freundes. Ihr könnt euch vielleicht noch an die freundliche Wiese erinnern? Wiesbert der Name. Wurde in der Woche meines letzten Besuchs genau 3175 Jahre alt und bekam von seinen Freunden eine kostenlose Entmoosung spendiert. Sehr freundliche und zuvorkommende... Wesen da drüben.

TFJ

Montag, 5. März 2012

Your butt is mine...






















...gonna snuggel you right. Beim Durchstöbern meiner Plattensammlung, so viel oldschool muss sein, ist mir heute DIE Scheibe vom King of Pop in die Hände gefallen. Nach dem ersten Hören und dem gleichzeitigen Begutachten der Credits ist mir ein gewisser Frank M. Dileo aufgefallen, der auf einem Foto als Silhouette im Booklet zu finden ist. Eine gewisse Ähnlichkeit zu einem Gewissen blauen Wuschelmonster ist nicht zu verkennen. Meine bisherigen Recherchen haben nichts über diesen Dileo zu Tage gefördert. Keine Sozialversicherungsnummer, keine Adresse. Weder Geburtsurkunde noch Führerscheinnummer lassen sich mit den einschlägigen Methoden finden. Könnte es sein, dass hier eine Phantasiefigur erschaffen wurde um eine bestimmte Identität zu wahren? Warum sonst die Silhouette? Die Künste und Fähigkeiten in Bezug auf Gesang und Tanz des Kings waren ja quasi nicht von dieser Welt. Vielleicht war hier ein großer Mentor am Werk, der gewisse interdimensionale Techniken vermitteln konnte. Erinnert ihr euch an die fellbehaarten Stümpfchen? Ideal für den Moonwalk...

The word is out... TFJ

Dienstag, 28. Februar 2012

Take a seat...
















...and enjoy the ride. So oder so ähnlich war Mr. Snuggels Intention, als er mich letzte Woche zu einer... Fahrt... oder doch eher einem Ritt mit dem hier schon angekündigten Kanöter überredete. Ein Gefühl gemischt aus Geschwindigkeit und Eleganz sollte es sein. Wahrscheinlich helfen einem starke Nerven um diese suggerierte Emotion wahrzunehmen. Diese fehlen mir offensichtlich. Im Tiefflug preschte dieses Teufelsding durch die Lande und selbst meterhohe Buckelwellen auf Äckern und Wiesen konnten dessen wahnwitzige Geschwindigkeit nicht drosseln. Nach kurzer Zeit stellte Mr. Snuggels offensichtlich stark erheitert einen eingebauten Kurzwellenempfänger ein der ein ganz besonders passendes Stück Musik in die Botanik erbrach. Es war schlimm und ich werde sicherlich nie wieder ein solches Gefährt besteigen. Anderseits hätte ich jetzt nichts zu erzählen wenn ich dieses Wagnis nicht eingegangen wäre.

TFJ

Sonntag, 26. Februar 2012

Super...






















...Mario Snuggels. Meine lieben Leser. So ziemlich vor 25 Minuten und 13 Sekunden bin ich durch ein interdimensionales Tor wieder zurück in meine Wohnung gelangt und habe sofort den Rechner gestartet, um euch zu zeigen, dass ich die neuste Reise in die Welt unseres blauen Freundes gut überstanden habe. Ich bin gut in der anderen Welt rumgekommen, habe einige interessante Dinge gesehen und nette Leute... oder besser Tiere... oder eher Wesen getroffen. Mal schauen, was ich davon in den nächsten Tagen alles hier veröffentlichen kann. 

Als erstes präsentiere ich euch hier mal das Abbild einer Statue, die in dieser Form auf dem Dorfplatz in Mr. Snuggels Heimat zu finden ist. Ich werde mir dazu jedweden Kommentar verkneifen. Jedoch denke ich sagen zu können, dass eine gewisse Organisation einige Dankeskarten an einen gewissen Jemanden schicken sollte. Einziger Nachteil dieser Entdeckung... dieser verdammte Ohrwurm...

TFJ

Freitag, 17. Februar 2012

Out for...






















...an adventure. Ja liebe Leser, ihr seht richtig. Mister Snuggels in der Kluft des wohl besten und charmantesten Abenteurers unserer Dimension. Dann sind wohl nicht alle Stunts in den Filmen von Mr. Ford.

Sei´s drum. Jedenfalls hat unser kleiner blauer Freund mich eben grade in dieser Klamotte an der Tür zu seiner Wohnung in Empfang genommen. Wo das ist, darf ich leider nicht verraten. Privatsphäre, ihr wisst schon. Nur so viel sei gesagt, sie befindet sich im A/B-Bereich. Diese Nachricht setze ich direkt aus dem Arbeitszimmer unseres Freundes ab. Wir sehen einer weiteren Reise in seine Dimension entgegen und diesmal bin ich vorbereitet und gut gewappnet (festes Schuhwerk und ein kleiner Flachmann). Wir bleiben wohl etwas länger. Wenn hier in den nächsten Tagen also keine Neuigkeiten zu lesen sind, nicht wundern. Spätestens nächsten Sonntag werde ich wieder etwas zu erzählen haben. Mr. Snuggels will mich ein paar Freunden vorstellen und einen Ausflug mit einem "Kanöter" machen, was auch immer das ist. Ich lass mich überraschen und hoffe, dass ich unbeschadet wieder in Berlin lande.

Auf bald...

TFJ

Montag, 13. Februar 2012

Frosty the little snowman...






















...was a snuggely happy soul. Leute, haltet Ausschau. Sollte dieser Tage ein Schneemann euren Weg kreuzen, schaut lieber zweimal hin! Vorsicht vor Nichtsnuggels ist geboten.

TFJ

Samstag, 11. Februar 2012

You say...















...POTATO! Liebe Leser, ich habe es in einem früheren Post bereits erwähnt. Dieses Blog wird neben Mr. Snuggels auch andere Wesen, Superhelden und komische Typen beleuchten. Und weil heute Samstag ist und momentan noch nichts neues zu unserem kleinen blauen Freund zu sagen ist, starte ich einfach mal mit einer kleinen Familie, welche ich auf meiner Dimensionsreise kennen lernen durfte. Die Kartoffels. Ihres Zeichens Nachbarn von Mr. Snuggels, leben tatsächlich in einem pommestütenähnlichen Haus und scheinen so etwas wie die Musterfamilie jedes interdimensionellen Lehrbuchs zu sein. Herr Kartoffel (Clark W.) scheint der Übervater zu sein, der immer einen Altherrenwitz auf den Lippen hat. Frau Kartoffel (Ellen), nicht weniger freundlich, ist zumeist führsorglicher als die heilige Maria. Zusammen mit Sohn Russel und Hundedame Audrey, die in ihrer Form stark einer gedrehten Pommes ähnelt, geben sie ein Bild ab, welches mich überdeutlich an eine mir bekannte Film-Familie aus den 80ern erinnert...

TFJ

Mittwoch, 8. Februar 2012

May i help you...






















...writing stuff? Nur wenige Leute wissen wie ein gewisser Herr G. auf die ganzen Ideen zu einer gewissen Gelddruckmaschine gekommen ist. Dieses Bild dürfte uns allen einen Hinweis geben. Für manche Dinge benötigt man einfach den Hirnschmalz von den Begabtesten der Begabten. Naja...

Aus meinem Notizbuch: Mister Snuggels ist ein Serienjunkie. TV-süchtig. Über Lost, How i met your Mother, ER, alles was zeit frisst. Manchmal verbringt er Tage im Dunkeln seines Wohnzimmers und erliegt dem Charme der Fantasiewelten. Um diesem Verlangen zu frönen und nicht ganze Dekaden realen Lebens zu verpassen hat er eigens zu diesem Zweck einen Zeit-Dehn-Apparat erfunden, der es ihm ermöglicht ganze Staffeln seiner Lieblingsserien zu sehen und dafür nicht mehr als ein paar Stunden zu opfern. Vielleicht kann ich mir diesen Apparat mal ausborgen... Nebenher hört Mr. Snuggels GUTE MUSIK ;)

TFJ

Montag, 6. Februar 2012

And back for...






















...the second time. Liebe Leser, Freunde, Snuggler. Ihr habt eine relativ lange Pause meinerseits miterlebt in der dieser Blog keine neuen Einträge erfuhr. Das ist quasi nicht entschuldbar. Da mir dies bewusst ist werde ich, völlig wertungs- und reuefrei, lediglich erwähnen, dass die dimensionsüberschreitende Reise, zu der ich vor einiger Zeit "überredet" wurde, an allem Schuld war. Die Nebenwirkungen waren doch etwas langfristiger und beinhalteten unter anderem partielle Blindheit. Ich habe aber inzwischen erfahren, dass der Konsum von C2H6O-haltigen Flüssigkeiten die Nebenwirkungen zu dämpfen vermag. Für zukünftige Abenteuer bin ich also gerüstet.

Erlaubt mir also, quasi als Neustart meiner Recherchen, die Veröffentlichung des oben stehenden Bildes. Natürlich brauchte auch dieses filmische Machwerk professionelle Unterstützung auf dem Weg zum Erfolg...

TFJ

Freitag, 27. Januar 2012

Gues who´s back...






















...Snuggels´ back? Nach einer längeren Abstinenz, begründet durch die Auswirkungen einer Krankheit, die durch das Dimensionsreisen hervorgerufen wird, melde ich mich zurück mit einem neuen Bild. Es zeigt Mister Snuggels offenbar als einen berühmten Künstler. Damit ist vielleicht die Frage nach der Wahrheit der Geschichte mit dem Ohr geklärt. Wer weiß.

Aus meinen Notizen: Warmes Toastbrot mit zerlaufender Butter und einem gewissen Nuss-Nougat-Aufstrich zählt zur Leibspeise von Mr. S. Ein Schmackofatz in seinen Worten...